Dysmorphia  (2019)

 

Filmarbeit 

Dauer: 10 Minuten

Der Film setzt sich mit der Selbstoptimierung des weiblichen Körpers in Zeiten der Digitalisierung auseinander. Soziale Medien geraten immer mehr in den Fokus der Schönheitsindustrie und gelten als optimale Werbefläche für Eingriffe und Pflegeprodukte. Die Sozialen Medien vermitteln ein weibliches Körperbild, welches oft nur durch Körperoptimierungen erreicht werden kann. 

 

Diese filmische Arbeit beschäftige sich  mit diesem Konstrukt. Die Inszenierung des Selbst wird in Form von drei Charakteren dargestellt, die im Laufe des Films durch verschiedene Eingriffe optimiert werden. Eine alte Scheune fungiert als Kontrast zu dem klinisch anmutenden Interieur.